Selbst mit einer Daten-Flat­rate ist mobiler Web­radio-Genuss nicht berall sorgen­frei mglich. Einer­seits gibt es auch hier oft eine Dros­selung der Band­breite nach einem bestimmten Volumen­verbrauch, die dann mglicher­weise nicht mehr zum Radio­hren ausreicht. Ande­rerseits kann gerade in lnd­lichen Gebieten der Radio-Stream trotz ausrei­chenden Daten­volumens abbre­chen, da hier das Mobil­funk­netz noch immer grere Lcher aufweist. ber­haupt ist das Internet – egal ob Breit­band oder Mobil­funk – strungs­anflliger als der Ultra­kurz­wellen-Rund­funk, der sogar in Notfllen noch betrieben werden kann. Troubleshooting tip: If the radio doesn’t work, make sure the headset is connected properly. Internet­radios, auch Web­radios genannt, ermg­lichen es, ber das Internet Radio zu empfangen. Die Wege, auf denen man dies tun kann, sind zahl­reich: Internet­radio lsst sich ber Smar­tphone, Laptop und PC hren. Darber hinaus gibt es spezi­elle Radio­gerte fr Kche und Bad, Bau­teile fr die HiFi-Anlage im Wohn­zimmer und sogar Lsungen fr das Radio­hren im Auto. Die Webradio-Tech­nologie bringt jedoch ihre eigenen Schw­chen mit sich. Die grte davon hngt mit ihrer mangelnden Mobi­litt zusammen: Auer­halb des WLAN-Empfangs­bereichs wird stets eine mobile Daten­verbindung ben­tigt.

Und diese braucht durch den Musik­empfang sehr schnell das monat­liche Daten­volumen auf, sodass sich mobiles Radio­hren immer nur kurz­zeitig empfiehlt. Bei Aufent­halten im Ausland empfiehlt es sich aufgrund der Roaming-Kosten sogar ber­haupt nicht. Schwierig zu bewerten ist die Frage nach der Ton­qualitt. Diese wird oft als groer Vor­zug aufge­fhrt – und unstrittig ist auch, dass das Rauschen, das man aus dem UKW-Radio gewhnt ist, hier nicht auftritt. Aller­dings beschweren sich viele Nutzer – darunter mehrere unserer Lese­rinnen und Leser – ber einen blechernen Klang. Wir haben daher Ursachen­forschung betrieben und dabei heraus­gefunden, warum der Klang von Digital­radios manchmal wenig ber­zeugend ist. UKW-Radios haben eine lange Tradi­tion. Seit 1949 sind sie in Deutsch­land im Regel­betrieb; 24 Jahre vorher wurde in Jena die welt­weit erste UKW-ber­tragung durch­gefhrt. Die Tech­nologie hat sich bewhrt, viele der Radio­sender sind einem ans Herz gewachsen und manch einer wre traurig, wrde sein Lieblings­sender den Sprung auf DAB+ nicht schaffen.